Perfekte Einlage: Inlays

Ist Zahnsubstanz beschädigt, gilt es, diese zu ersetzen. Dabei kommt es nicht nur auf die Wiederherstellung der Kaufunktion an, sondern auch ästhetische Aspekte gewinnen zu Recht immer mehr an Bedeutung. Schließlich ist ein schönes Lächeln mit gesunden Zähnen bezaubernd.

Diesem ästhetischen Anspruch genügen sogenannte In- oder Onlays sind. Inlays sind hochwertige Füllungen, die im Seitenzahnbereich zum Einsatz kommen. Inlays finden Anwendung, wenn der Zahndefekt noch nicht so groß ist, dass eine Krone in Frage kommt. Inlays bestehen aus Gold, Keramik oder Kunststoff. Besonders empfehlenswert ist jedoch Keramik. Erstens aus ästhetischen Gründen. Denn Keramik ist lichtdurchlässig und lässt daher auch an die Stelle im Zahn, welche mit Keramikinlays behandelt wurde, natürlich erscheinen. Zweitens wegen seiner Festigkeit und lebenslangen Haltbarkeit und schließlich drittens wegen seiner Biokompatibilität. Keramik ruft keinerlei Unverträglichkeiten im Mundraum hervor. In der Zahnmedizin wird zwischen ein-, zwei- und dreiflächigen Füllungen unterschieden. Eine einflächige Füllung betrifft nur die Kaufläche des Zahns. Bei zweiflächigen handelt es sich um die Kaufläche des Zahns und eine Fläche des Nachbarzahns und bei dreiflächigen sind es entsprechend die Kaufläche plus die beiden Flächen der angrenzenden Nachbarzähne. Inlays werden vom Zahntechniker angefertigt und perfekt auf Biss, Form, Kontur, Kontaktpunkte und Zahnfarbe angepasst. Inlays sind rundherum von Zahnsubstanz umgeben. Bei Onlays (oder auch Overlay und Teilkrone genannt) ragt die Füllung über einen oder mehrere Zahnhöcker hinaus.

Adhäsive Befestigung

Inlays werden adhäsiv befestigt, also in den betreffenden Zahn eingeklebt. Die Behandlung erfolgt in aller Regel in zwei Schritten. Im ersten Schritt wird der betroffene Zahn von Karies befreit und eine Abformung (Gipsabdruck) genommen. Anschließend wird das Loch mit einem Provisorium verschlossen. In einem zweiten Schritt wird das zwischenzeitlich vom Zahntechniker angefertigte Inlay eingesetzt. Eine Alternative zu Inlays sind „klassische“ Füllungen. „Ob Inlays oder andere Formen angewendet werden, sollte immer individuell und in Absprache mit den Patientinnen und Patienten geschehen“, rät Kristina Dzeko Varga, Spezialistin für Ästhetische Zahnheilkunde in Hanau. Das Thema Stabilität ist dabei ein wichtiges Kriterium hinsichtlich der Frage, ob Inlays oder klassische Füllungen zum Einsatz kommen sollten. Die Stabilität bei Inlays ist größer.