Schwangere brauchen intensivere Zahngesundheitsvorsorge

In der Schwangerschaft kommt es hormonell bedingt auch zu einer erhöhten Anfälligkeit für entzündliche Zahnfleischerkrankungen. Entsprechend müssen Vorsorge und Kontrolle großgeschrieben werden.

Eine Schwangerschaft geht mit zahlreichen Herausforderungen einher, auch und vor allem auf medizinischem Gebiet. Was bei all den angeratenen Vorsorgeuntersuchungen leicht unter den Tisch fällt, ist die Zahngesundheitsvorsorge. Schließlich liegt es auf den ersten Blick nicht unbedingt nahe, sich auch auf den Mundraum zu fokussieren statt auf Bauch und Unterleib. Doch tatsächlich kann eine Schwangerschaft auch Auswirkungen auf die Gesundheit des Zahnhalteapparats haben.

„In einer Schwangerschaft kommt es zu umwälzenden hormonellen Veränderungen, die prinzipiell den ganzen Organismus betreffen. Für den Mundraum bedeutet das, dass das Zahnfleisch stärker durchblutet wird. Damit einher geht eine höhere Empfindlichkeit, das Zahnfleisch ist weicher als normal und häufig auch etwas geschwollen. Dadurch kommt es auch vermehrt zu Zahnfleischbluten beim Putzen. Bakterien haben in dieser Situation leichteres Spiel“, erläutert die Hanauer Zahnärztin Kristina Varga.

Als Folge daraus ist das Risiko für entzündliche Erkrankungen wie Gingivitis (Zahnfleischentzündung) deutlich erhöht. Eine Gingivitis wiederum führt nicht nur häufig zu einer Parodontitis, sondern ist Studien zufolge auch für das Baby potenziell schädlich: Bei Frauen mit Schwangerschaftsgingivitis werden mehr Frühgeburten und ein geringeres Geburtsgewicht der Kinder verzeichnet.

Nicht auf die ersten Symptome warten
Aus diesen Gründen sollte ein Zahnarztbesuch weit oben auf der To-do-Liste stehen, wenn eine Schwangerschaft festgestellt wurde. Noch besser: schon vor einer geplanten Schwangerschaft. Mit einer professionellen Zahnreinigung kann das Risiko vermindert werden, zudem kann bei Entzündungsanzeichen eine Therapie erfolgen. Wartet man bzw. frau ab, bis die ersten Symptome auftreten, ist es für eine rechtzeitige Heilung in der Regel zu spät. 

Außerdem sollte der heimischen Zahnhygiene große Aufmerksamkeit gewidmet werden. Mindestens zweimal täglich sollten die Zahnbeläge entfernt werden, zudem ist eine Reinigung der Zahnzwischenräume mit speziellen Bürsten empfehlenswert. Genauere und weitergehende Tipps für die richtige Zahngesundheitsvorsorge in der Schwangerschaft gibt es in jeder guten Zahnarztpraxis.