Zähne retten mit Wurzelbehandlung

Die natürliche Zahnsubstanz ist sehr wertvoll. Deshalb sollte alles daran gesetzt werden, diese zu retten. Mit einer modernen Wurzelbehandlung kann dies gelingen.

Wenn Karies so weit vorgedrungen ist und sogar das Innere des Zahns entzündet ist, ist dies gefährlich. Denn dadurch kann die Zahnwurzel vereitern und Bakterien bis tief in den Kieferknochen hinabrutschen. Schlimmstenfalls gelangen sie über die Blutbahn sogar bis ins Herz oder Gehirn. Mit einer Wurzelkanalbehandlung (Wurzelbehandlung) kann dieser Bakterien-Angriff gestoppt werden. Bei einer Wurzelbehandlung wird alles aus dem Zahninneren entfernt, was sich entzünden könnte. Dazu findet im Vorfeld der Behandlung eine Betäubung statt. Anschließend wird in den Zahn ein Loch (Zugang) gebohrt, über welches die Wurzelkanäle mittels spezieller Werkzeuge gereinigt werden. Je weniger gradlinig und schwer erreichbar die Wurzelkanäle sind, desto aufwändiger ist die Reinigung und Instrumentierung. Auf dem Röntgenbild macht sich daher der Zahnarzt zuvor ein Bild vom Verlauf der Kanäle. Nach Reinigung des Kanals werden die Hohlräume mit einer desinfizierenden Lösung ausgespült. Das entstandene Loch im Zahn wird anschließend demnächst nur provisorisch verschlossen. Erst wenn der Zahn nicht mehr schmerzt, wird der Zahn endgültig verschlossen. Der Kanal muss vollständig trocken sein, damit das Füllmaterial an den Wänden der Wurzel haften bleibt. Zähne, die wurzelbehandelt wurden, sind tot und werden nicht mehr mit Blut versorgt. In einzelnen Fällen können Verfärbungen die Folge sein. Mittels zahnfarbener Kronen kann jedoch auch nach einer Wurzelbehandlung wieder für ein ästhetisches Antlitz gesorgt werden. „Sind allerdings bereits die Enden der Wurzeln erkrankt, hilft eine einfache Wurzelkanalbehandlung oft nicht weiter“, sagt Kristina Varga, Zahnärztin in Hanau. „In solchen Fällen ist es ratsam die Behandlung zwingend mit Hilfe eines Dentalmikroskopes durchzuführen“. Hierbei wird unter einer vielfachen Vergrösserung der Zahn behandelt und somit Strukturen erreicht, die man mit dem bloßen Auge nicht erkennen kann. Das führt zu einer besseren Reinigung und auch einer besseren Wurzelfüllung.