„Je früher sie erkannt wird, desto besser“„Je früher sie erkannt wird, desto besser“

Parodontitis-Behandlung

Als Parodontitis bezeichnet man eine Entzündung des Zahnbetts. Sie entsteht durch Bakterien, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammeln.

Im harmlosen Fall führt das zu leichten Blutungen beim Zähneputzen, doch bei Nichtbehandlung drohen auch gravierende Auswirkungen bis hin zum Totalverlust eines oder mehrerer Zähne. Auf die Gesundheit des Zahnfleischs und des darunter liegenden Knochens sollten Sie also großen Wert legen. Sie erkennen eine beginnende Parodontitis am dunkelrot verfärbten Zahnfleischrand. Diagnostischen Aufschluss gibt in der Regel eine Speichelanalyse.

Wie bei allen Zahnerkrankungen gilt: Je früher sie erkannt wird, desto besser. Auch deshalb sollten Sie Ihre regelmäßigen Kontrolltermine wahrnehmen. Wir beraten Sie gern zu den verschiedenen Methoden, die zur Behandlung von Parodontitis bereitstehen. Zunächst muss die bakterielle Infektion zurückgedrängt werden, möglichst mit Reinigungsmaßnahmen, nötigenfalls aber auch mit Antibiotika. Auch die Lasertechnologie bietet hier vielfältige Möglichkeiten einer schonenden Behandlung. Am besten ist aber immer noch die gute, alte Vorbeugung: Wenn Sie Ihre Zähne pflegen und regelmäßig professionell reinigen lassen, haben Sie nur ein sehr geringes Parodontitis-Risiko.